Europa-Mittelschule Pyhra

Hauptstraße 15
3143 Pyhra
Tel: 02745/2217
Fax: 027452217-5
nms.pyhra@noeschule.at

Unser Schulmodell

EUROPA-MITTELSCHULE PYHRA

Um den neuen gesellschaftlichen Herausforderungen gerecht zu werden, wollen wir eine hochwertige, umfassende Bildungsmöglichkeit vor Ort anbieten.

Dazu sollen die Absolvent/innen unserer Schule die Möglichkeit haben, den Abschluss nach dem Lehrplan der AHS (Standard AHS) einerseits und dem grundlegenden Lehrplan (Standard) andererseits zu erhalten.

Unsere Schule zeichnen vor allem das Angebot einer zweiten lebenden Fremdsprache (Französisch) im Stundenumfang der AHS, ein naturwissenschaftlich-technischer und ein berufsorientierter Zweig aus.

Neben dem Erwerb einer fundierten Sachkompetenz ist die Entwicklung der Sozial- und Selbstkompetenzen ein wesentlicher Bestandteil unseres Schulmodells. Der Unterrichtsgegenstand Kompetenztraining hat die Förderung dieser Fähigkeiten zum Inhalt.

 

DIE ZENTRALEN ECKPFEILER DER EUROPA-MITTELSCHULE PYHRA

  • Zusammenarbeit verschiedener Schultypen: Volksschule, Höhere Schule (Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra)
  • ab der dritten Klasse: drei Zweige

FRANZÖSISCH

NATUR und TECHNIK

BERUFSORIENTIERTE PRAXIS

Das Angebot der Europa-Mittelschule Pyhra reicht von (Hoch-)Begabtenförderung in Sprachen, Mathematik, Natur und Technik, über den Europäischen Computerführerschein (ECDL) bis hin zur Erstellung einer eigenen Abschlussprojektarbeit, die vor einer Kommission präsentiert wird, wobei die Schüler/innen hierbei vorwiegend in Selbstständigkeit und fachlicher Kompetenz trainiert werden. Unsere Absolvent/innen haben nach dem Besuch der Europa-Mittelschule Pyhra die Möglichkeit, alle Gymnasien oder Höheren Schulen zu besuchen, eine Fachschule zu absolvieren oder in einen Beruf einzusteigen.

 

SCHÜLERORIENTIERTE FÖRDERUNG SPEZIELL AN UNSERER SCHULE:

  • pädagogische Innovationen (schülerzentriertes Arbeiten, Projektunterricht)
  • Förderung der eigenen Stärken (Begabungs- und Begabtenförderung, Interessenstage, kompetenzadäquate Formen der Leistungsbeurteilung)
  • innere Differenzierung (Schüler werden nach ihren Begabungen gefördert)
  • Kompetenz- und Methodentraining (eigenverantwortliches Arbeiten, Selbstmanagement,Tipps und Tricks zum Lernen)
  • Fremdsprachen- und Europaschwerpunkt (Englisch, Französisch)
  • Zusatzangebote (Theater der Jugend, Berufspraktische Tage, Philosophie, Schülerliga, Lernatelier, gezielte Lerntrainings in Englisch, Deutsch und Mathematik)
  • Leseförderungsprojekte in Deutsch und Englisch (Blind Date with a Book)
  • Präsentation der Abschlussprojektarbeiten vor einer Kommission in der 4. Klasse
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen (Firmen kommen in die Schule - Schüler besuchen Firmen)
  • Sozialprojekte (Flohmarkt, Weihnachtsmarkt (Adventkränze, Gestecke), Patenkinder in Nigeria, Blumen für Afrika, uvm.)

 

Chronik

Schon in der Sitzung vom 1. März 1952 befasste sich der Gemeinderat mit dem Plan, in Pyhra eine Hauptschule zu gründen.

Am 2. September 1958 erteilte der Landesschulrat für NÖ schließlich die Bewilligung zur Eröffnung der ersten Hauptschulklasse. Die 1. Klasse fand in einem Erweiterungsbau der Volksschule Quartier.

Zum provisorischen Leiter wurde Herr Rudolf Mrass bestellt.

Am 2. Dezember 1958 wurde der Hauptschulsprengel festgelegt. Der Pflichtsprengel der Hauptschule Pyhra umfasst das Gebiet der Gemeinde Pyhra und Wald.

Die Volksschule übersiedelte vor 25 Jahren in einen Neubau und die Hauptschule wurde in den Jahren 1994 bis 2002 renoviert.

Auf Grund der sprachlichen Schwerpunktsetzung, der europäischen Bildungsprojekte sowie internationaler Partnerprojekte wurde die Hauptschule Pyhra im Jahre 2004 zur Europa-Hauptschule.

Mit dem Schuljahr 2009/10 startete der Schulversuch der Neuen Mittelschule, die Schule führt seither die Bezeichnung "Europa-Mittelschule Pyhra".